Der Verein

Der Verein

Vereinszweck

Der Tod eines oder gar beider Elternteile verändert das Leben junger Menschen grundlegend und kann tiefe Spuren hinterlassen, die weit über den Moment des Verlusts hinausreichen. Eine solche Erfahrung birgt eine Vielzahl von Herausforderungen: von der emotionalen Achterbahn des Trauerprozesses, der sich oftmals über viele Jahre erstreckt und von einem komplexen Geflecht von Gefühlen wie Angst, Einsamkeit und Überforderung begleitet werden kann, bis hin zu den Auswirkungen auf familiäre Strukturen und die eigene Identitätsbildung.

Insbesondere das Studium stellt eine Lebensphase dar, in der diese Herausforderungen oft besonders spürbar sind. Man mag als „erwachsen genug“ gelten, um eigenständig zurechtzukommen, doch bleibt man nicht selten auf die Unterstützung der Eltern angewiesen, sei es durch elterlichen Rat, eine helfende Hand im Alltag oder finanzielle Zuschüsse zum Studium. In vielen Fällen kann diese Unterstützung nach dem Verlust eines oder beider Elternteile nicht mehr in derselben Art und Weise gewährleistet werden wie zuvor. Wir haben es uns daher zum Ziel gemacht, Halb- und Vollwaisen, die an Münchner Hochschulen studieren, durch Stipendien zu unterstützen.

Mit den Stipendien möchten wir ein persönliches Förderangebot schaffen, das auf die individuellen Bedürfnisse von Halb- und Vollwaisen ausgerichtet ist. Unsere Förderung umfasst dabei drei zentrale Elemente: finanzielle Unterstützung, psychologische Beratung und Begleitung, sowie Mentoring. Diese ganzheitliche Herangehensweise ermöglicht es uns, unseren Stipendiatinnen und Stipendiaten eine umfassende, bedarfsgerechte und langfristige Hilfestellung im Studium bieten zu können.

Namensgeber

Fotografie Ölbild Johann Ressler

Johann Ressler

(✟ 2018)

Johann Ressler studierte an der Ludwig-Maximilians-Universität München Englisch und Deutsch auf Gymnasiallehramt und fasste nach mehrjähriger Tätigkeit am Michaeli-Gymnasium München den Entschluss, sich fortan der Erwachsenenbildung zu widmen. Er gründete daraufhin ein Sprachinstitut und erweiterte es einige Jahre später um ein Übersetzungsunternehmen, welche beide nach wie vor bestehen.

Der Förderung der Bildung seiner Schülerinnen und Schüler – ob im Schul- oder Erwachsenenalter – maß er große Bedeutung bei. Seine Töchter Anna und Olivia führen sein Bestreben der Bildungsförderung mit diesem Verein nun fort.

Widmung

Anne Fichaux

(✟ 2013)

Une femme exceptionnelle – eine außergewöhnliche Frau. Anne Fichaux verstand es, selbst aus ausweglosen Situationen das Beste zu machen und andere stets zu ermutigen, nach den Sternen zu greifen.

Dieser Verein ist Johann Ressler und Anne Fichaux gewidmet.

Fotografie gelbe Rose